Ver­mark­ten

Ver­mark­tung ist die hal­be Mie­te, und das unter­schei­det einen „rich­ti­gen“ Ver­lag vom Self-Publishing. Auch in Zei­ten von e‑book und Co. ist die Koali­ti­on von Ver­la­gen und Buch­händ­lern das, was die Sache rund macht. Der Online­han­del ver­än­dert mas­siv unse­re Welt. Schau­en Sie sich um. Kau­fen und ver­kau­fen hat sich in den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten dra­ma­tisch ver­än­dert. Die klei­nen Geschäf­te kön­nen nur im Ver­bund mit sinn­vol­len Kon­zep­ten der Städ­te über­le­ben. So geht es auch dem Buch­han­del. In Zukunft wer­den wir sowohl mit Online­han­del als auch mit berühr­ba­ren, stoff­li­chen Han­dels­wa­ren in Geschäf­ten vor Ort leben. Des­halb brau­chen die Ver­la­ge die e‑book-Sparte, sie brau­chen das zwei­te Stand­bein, sonst gibt es bald nur noch Ama­zon. Das wäre scha­de.