Projektbeschreibung

Magdalenes Geheimnis Christina Auerswald

Mag­da­le­nes Geheim­nis

His­to­ri­scher Roman,
MDV Mit­tel­deut­scher Ver­lag GmbH, Hal­le (Saa­le) 2016

320 Sei­ten, 135 x 210 mm
ISBN 978−3−95462−579−6
Lese­pro­be

Pres­se­stim­men

»Mit viel Gefühl für die Beson­der­hei­ten des 17. Jahr­hun­derts malt Chris­ti­na Auers­wald ein über­zeu­gen­des Sit­ten­ge­mäl­de der Frü­hen Neu­zeit. Mit Mag­da­le­ne hat sie eine berüh­ren­de Figur erschaf­fen, deren Schick­sal mich bis zur letz­ten Sei­te in ihren Bann gezo­gen hat.«
»Eine Geschich­te, die aber – für Hal­len­ser vor allem – inter­es­sant wird durch die his­to­ri­schen und archi­tek­to­ni­schen Hin­ter­grün­de.«
»Mag­da­le­nes Geheim­nis ist ein his­to­ri­scher Roman mit viel Zeit und Lokal­ko­lo­rit – span­nend und authen­tisch.«
»Der his­to­ri­sche Hin­ter­grund ist fühlbar gut recher­chiert und man bekommt schon das Gefühl die­ser Zeit nahe zu sein. Der Erzähl­stil sorgt dafür, dass man schnell Bil­der im Kopf hat und dabei bei Mag­da­le­ne ist.«

Kun­den­stim­men

»Mag­da­le­nes Geheim­nis fes­selt die Lese­rin­nen von der ers­ten Sei­te an – mit einer eben­so bezau­bern­den wie span­nen­den Lie­bes­ge­schich­te. Dabei ent­steht ganz neben­bei ein Pan­ora­ma der his­to­ri­schen Saa­le­land­schaft im 17. Jahr­hun­dert, so ein­la­dend, dass man sofort los­rei­sen möch­te. Und das Geheim­nis hin­ter dem Geheim­nis: Autorin Chris­ti­na Auers­wald hat ihre Mag­da­le­ne mit so viel Lei­den­schaft in die Welt geschrie­ben, dass man meint, Mag­da­le­nes Schwes­ter erzäh­len zu hören … «
Mar­ti­na Rel­lin (Autorin, Rel­lin Schreib­werk­statt)

Die Geschich­ten um Mag­da­le­ne begin­nen

Mag­da­le­nes Geheim­nis” liegt als Roman beim MDV vor.

Hal­le an der Saa­le 1690. In der Kolo­nie der fran­zö­si­schen Ein­wan­de­rer hat man einen Mör­der gefan­gen genom­men:

Jean de Morin soll sei­ne Frau umge­bracht haben. Die­se Nach­richt stürzt die 17-jährige Mag­da­le­ne in tie­fe Ver­zweif­lung. Denn der zum Tode ver­ur­teil­te Jean ist der Vater ihres Kin­des. Aber das darf weder ihr Vor­mund noch irgend­je­mand ande­res aus der Fami­lie erfah­ren.

Auf Geheiß ihres Vor­munds soll Mag­da­le­ne nun rasch mit dem Spe­ze­rei­en­händ­ler Georg Rehnikel ver­hei­ra­tet wer­den. Als sie von einer alten Kräu­ter­frau erfährt, was Jeans Frau wirk­lich zuge­sto­ßen ist, kann sie dem Kon­flikt nicht mehr aus­wei­chen: Soll sie die Wahr­heit über sich und Jean sagen und damit ihren neu­en Ehe­mann bloß­stel­len? Oder soll sie schwei­gen und Jean ins Ver­der­ben schi­cken?

Band 2: Mag­da­le­ne und die Saaleweiber
Band 3: Das Saturei-Medaillon