Projektbeschreibung

Die Ehe der Bar­ba­ra Kör­ner

His­to­ri­scher Roman,
Oever­bos Ver­lag, 2017

448 Sei­ten, 135 x 215 mm
ISBN 978 – 3947141081
Lese­pro­be

Ein Hoch­was­ser ist der Anfang des Unglücks, und ein unbe­dach­ter Schwur setzt ein Gesche­hen in Gang, das alte Sün­den offen­bart.

Der Oeverbos-Verlag ver­öf­fent­licht die Geschich­te von Bar­ba­ra, der Toch­ter des Papier­mül­lers von Wiss­feld.

Bar­ba­ra Kör­ner ist die ältes­te Toch­ter des Herrn der Papier­müh­le von Wiss­feld. Nach­dem sei­ne Frau am Neu­jahrs­tag 1698 gestor­ben ist, will Mül­ler Kör­ner wie­der hei­ra­ten, aber Bar­ba­ra wider­setzt sich, bis er sie mit einer Fin­te zum Ein­len­ken zwingt: Er fin­giert ihre Hoch­zeit mit dem ärms­ten Mann von Wiss­feld, dem Lum­pen­samm­ler Vel­ten.

Bar­ba­ra spürt bald, dass es in Vel­tens und ihrer Fami­lie ein dunk­les Geheim­nis gibt, das Vel­tens Vater mit der Papier­müh­le ver­bin­det. Vel­tens Ziel, in die Neue Welt aus­zu­wan­dern, gerät in Gefahr, als er von einem schlim­men Ver­bre­chen sei­nes Vaters erfährt.

Als Bar­ba­ra die Ver­schwö­rung gegen sich ent­deckt, ver­lässt sie Vel­ten und ver­lobt sich mit Rupert Wild­katz, einem Ver­le­ger­sohn. Aber Vel­ten und die Gewiss­heit, dass es eine Ver­bin­dung zwi­schen ihren Fami­li­en gibt, las­sen sie nicht los.

Band 2: Die gro­ße Rei­se der Bar­ba­ra Kör­ner