Gro­ße Lei­den­schaf­ten
sind wie Natur­kräf­te.

Sie packen dich und las­sen dich nicht mehr los.

Eine neue Lei­den­schaft kann an den merk­wür­digs­ten Orten ent­ste­hen. In mei­nem Fall pas­sier­te es mit­ten zwi­schen Ver­fall und Moder, Eile, Dun­kel­heit und Regen.
Ein auf­ge­ge­be­nes Archiv, das sich Stun­den spä­ter in einen Hau­fen Beton unter einem Abriss­bag­ger ver­wan­del­te, schenk­te mir sei­nen letz­ten Schatz.

Zuerst sah es aus wie Alt­pa­pier. Mich inter­es­sier­te das Sei­den­band, das um meh­re­re Papier­bün­del geschlun­gen war.

Das Band lös­te sich auf, es war alt und morsch. Vor mei­ne Füße fiel das Papier, mod­rig rie­chend, die Schrift unle­ser­lich.

Dass ich begon­nen habe sie zu ent­zif­fern, war der Anfang. Um lesen zu kön­nen, was dort stand, muss­te ich die alte Kanz­leischrift ler­nen. Ich fand die Auf­zeich­nun­gen einer Frau namens Mag­da­le­ne. Ihr Leben aus dem alten Papier zurück­zu­ge­win­nen, wur­de mei­ne Lei­den­schaft. Für Mag­da­le­ne bin ich Schrift­stel­le­rin gewor­den.

Das Blut der Anhal­ti­ner

Der vier­te Band der Saalegeflüster-Reihe.

Hal­le an der Saa­le, Juni 1698

Mag­da­le­nes Base Eli­sa­beth will hei­ra­ten. Aber noch bevor jemand den Bräu­ti­gam zu Gesicht bekommt, stirbt Eli­sa­beth bei­na­he an einer Ver­gif­tung. Zur Hoch­zeit erscheint der Mann erst im letz­ten Moment sieht nie­man­dem ins Gesicht. Was hat der Kerl zu ver­ber­gen und war­um lässt sich Eli­sa­beths Vater, der Kir­chen­vor­stand Con­rad Bert­ram, über­haupt dar­auf ein? Mag­da­le­ne muss ver­hin­dern, dass sich ihre Base ins Unglück stürzt.

Mehr zur Rei­he …
Mehr zum Buch …

Hin­ter­las­sen Sie
mir ger­ne eine Nach­richt

Einen neu­en Ein­trag schrei­ben

 
 
 
 
 
Die E‑Mail-Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Aus Sicher­heits­grün­den spei­chern wir die IP-Adresse 3.230.1.126. Es könn­te sein, dass der Ein­trag im Gäs­te­buch erst sicht­bar ist, nach­dem wir ihn geprüft haben. Wir behal­ten uns das Recht vor, Ein­trä­ge zu bear­bei­ten, zu löschen oder Ein­trä­ge nicht zu ver­öf­fent­li­chen.
16 Ein­trä­ge
Petra schrieb am 28. August 2020:
Vie­len Dank für das wun­der­ba­re „Ein paar Taler zu viel”! Ich habe wirk­lich mit­ge­fie­bert, und das Tolls­te ist, dass ich die­sen Taler schon ein­mal echt gese­hen habe! Zwar nur unter Glas, aber trotz­dem. Jetzt kau­fe ich mir noch „Der Fäl­scher von Ruys­maar”, weil ich ja wis­sen will, was es damit auf sich hat. Also bit­te bald noch mehr ver­öf­fent­li­chen! Wann kommt „Die zwölf Leben des Dani­el Voge­l­er”?
Administrator-Antwort von: Chris­ti­na Auers­wald
Hal­lo Petra, bite zu „Die zwölf Leben…” wird es noch eine Wei­le dau­ern. Vor­her müs­sen noch eini­ge Bän­de der Magdalene-Reihe erschei­nen. Sonst ist die Span­nung weg, denn Dani­el erlebt ja eini­ges in Mag­da­le­nes Leben mit, und wir wol­len die Geheim­nis­se nicht zu früh lüf­ten!
Mari­ta schrieb am 23. Febru­ar 2020:
Hal­lo Frau Auers­wald, wann geht es wei­ter mit der Mag­da­le­ne? Ich habe „Mag­da­le­nes Geheim­nis” und „Die Saaleweiber” mit Begeis­te­rung gele­sen. Auf der Sei­te steht, dass es noch eini­ge Bän­de gibt. Wann kom­men sie her­aus und wo kann ich sie bekom­men?
Administrator-Antwort von: Chris­ti­na Auers­wald
Hal­lo Mari­ta, dan­ke für das Kom­pli­ment! In die­sem Jahr wer­den vor­aus­sicht­lich Band 3 und 4 der Magdalene-Reihe erschei­nen. Ich hof­fe, dass „Das Saturei-Medaillon” im April oder Mai auf den Markt kommt und „Das Blut der Anhal­ti­ner” im Herbst. Vie­le Grü­ße – Ihre Chris­ti­na Auers­wald
Bar­ba­ra aus Zwi­ckau schrieb am 22. Febru­ar 2020:
Hal­lo Frau Auers­wald, habe nach einer Buch­le­sung von ihnen im Nov.2019 in Zwi­ckau, das Buch „Die Ehe der Bar­ba­ra Kör­ner” gekauft. Es hat sich „wie But­ter” gele­sen, ein­ma­lig schön! Vie­len lie­ben Dank für so ein schön geschrie­be­nes Buch! Nun wer­de ich mir die Fort­set­zung „Die gro­ße Rei­se der Bar­ba­ra Kör­ner” kau­fen und bin schon sehr gespannt, ob sie ihren Vel­ten in der Neu­en Welt fin­det! Wün­sche ihnen alles alles Lie­be und noch vie­le schö­ne Roma­ne für uns! Dan­ke Bar­ba­ra aus Zwi­ckau
Kat­rin schrieb am 25. Janu­ar 2020:
Ich habe das Hör­buch zu Bar­ba­ra Kör­ner gehört und bin total begeis­tert. Ich konn­te gar nicht auf hören und habe die hal­be Nacht wei­ter­ge­hört. Mir gefällt auch, dass die Autorin sel­ber liest, da kann man sicher sein, wie sie es gemeint hat. Toll!
Administrator-Antwort von: Chris­ti­na Auers­wald
Vie­len Dank! Wir pla­nen aktu­ell das zwei­te Hör­buch.
Petra schrieb am 27. März 2019:
Lie­be Frau Auers­wald, ich habe Sie auf der Buch­mes­se in Leip­zig ken­nen gelernt, vie­len Dank für das net­te Gespräch. Ich erin­ne­re mich, dass Sie von einem Hör­buch spra­chen. Wel­ches Ihrer Bücher wird als Hör­buch erschei­nen und wann? VG Petra Poniatsky-Dohm
Administrator-Antwort von: Chris­ti­na Auers­wald
Lie­be Frau Poniatsky-Dohm, der­zeit ent­steht das Hör­buch von „Die Ehe der Bar­ba­ra Kör­ner”. Die Ver­öf­fent­li­chung ist für den Juni vor­ge­se­hen. Ich freue mich über Ihr Inter­es­se! Ihre Chris­ti­na Auers­wald
Her­lind Bau­er schrieb am 22. Janu­ar 2019:
Hal­lo Frau Auers­wald, ich habe auf der Lesung in Rag­uhn „Die Ehe der Bar­ba­ra Kör­ner” gekauft. Ich hat­te es in einer Woche aus­ge­le­sen und will nun unbe­dingt wis­sen, wann die Fort­set­zung kommt. Im Buch steht, dass sie im Herbst 2018 erscheint. Wann kommt sie und wo kann ich sie bekom­men?
Administrator-Antwort von: Chris­ti­na Auers­wald
Vie­len Dank für Ihre Fra­ge! Das Manu­skript von „Die gro­ße Rei­se der Bar­ba­ra Kör­ner” ist fer­tig und liegt im Lek­to­rat. Ob es bei dem Titel bleibt, wird der Ver­lag ent­schei­den. Ich den­ke, das Buch kommt im März oder April her­aus. Sie kön­nen es gern in jedem Buch­la­den oder im Inter­net bestel­len. Mel­den Sie sich für den News­let­ter beim Ver­lag an, dann ver­pas­sen Sie es nicht! So kom­men Sie hin: https://oeverbos-verlag.de/lesungen-termine/
Klaus und Bruni schrieb am 22. Janu­ar 2019:
Die Saaleweiber waren span­nend wie ein Kri­mi, es war zum Mit­fie­bern, wer wann wel­che Schwei­ne­rei aus­heckt. Der Fort­set­zung sehr ich mit freu­di­ger Erwar­tung ent­ge­gen. Die 1000 Mei­len lie­ßen den Leser nahe­zu ver­zwei­feln ob des grau­si­gen Geschicks, dem sich die Prot­ago­nis­ten unter­wer­fen muß­ten. Es erheischt nahe­zu als Ent­schä­di­gung für das (Mit)Leiden ein Hap­py End, nicht immer muß ein Fra­ge­zei­chen als Ende im Raum ste­hen blei­ben. Der Titel des nächs­ten Buches läßt jeden­falls so etwas erah­nen. Fazit: Span­nend, lesens­wert, man wird kom­plett in eine ande­re Zeit ver­setzt und wird gar unsicht­ba­rer Part­ner oder Geg­ner der han­deln­den Per­so­nen.
Rai­ner schrieb am 22. Janu­ar 2019:
Ich habe ange­fan­gen „Die Mis­si­on des Ste­fa­no Cavala­ri” zu lesen, Ich bin zwar noch ganz am Anfang (Sei­te 22 von 238) aber ich woll­te trotz­dem schon mal ein Feed­back geben. Mir gefällt es sehr gut, wie die Kapiel anfan­gen (z.B. „Er kommt! Väter­chen, ich sehe ihn!”). Das holt einen direkt mit­ten ins Gesche­hen und macht neu­gi­rig auf das was da noch kommt. Mir gefällt ein Buch immer dann am bes­ten, wenn es mich auf den ers­ten paar Sei­ten schon gepackt hat. Das Vor­ka­pi­tel „Bild­nis einer jun­gen Polin” hät­te ich per­sön­lich des­halb lie­ber nicht so auf­führ­lich gebraucht. Da war ich geneigt ein­fach nur quer drü­ber zu lesen, weil da ja eigent­lich gar nichts pas­siert. Aber das waren ja nur ein paar Sei­ten und des­halb nicht wirk­lich schlimm, denn schon mit der ers­ten Sei­te des ers­ten Kapi­tels (Burg San­do­mir, August 1714) war ich drin. Ich bin ganz gespannt wie die Geschich­te wei­ter geht und freue mich schon aufs wei­ter­le­sen.
Sibyl­le Gel­lert schrieb am 2. Janu­ar 2018:
Sehr geehr­te Frau Auers­wald, zu Weih­nach­ten habe ich von mei­ner Toch­ter alle Ihre Bue­cher bekom­men und möch­te mich für den gro­ßen Lese­spaß bedan­ken. Es war ein ech­ter Genuß. Vie­le Grü­ße aus Wein­heim. Sybil­le Gel­lert
Erd­mu­te Hufen­reu­ter schrieb am 12. Novem­ber 2017:
Es war toll, wie Sie in Ihrer alten Hei­mat Lands­berg in Sachsen-Anhalt im his­to­ri­schen Kos­tüm aus „Mag­da­le­nes Geheim­nis” lasen. Authen­tisch und sehr span­nend, und nun sind alle, die da waren, bis auf den letz­ten Stuhl war in der Stadt­bi­blio­thek alles besetzt, neu­gie­rig gewor­den auf den nächs­ten Band, in dem man erfährt, wie es mit Mag­da­le­ne wei­ter­geht. Dann hat sie es mit Saa­le­wei­bern zu tun, mit Glau­be, Lie­be, Hoff­nung, aber auch mit Aber­glau­ben. Ich freue mich auf das bal­di­ge Erschei­nen des Buches und auf Ihre Lesung dar­aus im Sep­tem­ber 2018.
Fran­zis­ka Rauh schrieb am 12. Juli 2017:
Glück­wunsch zum Buch „Der Fäl­scher von Ruys­maar”. Ähn­lich wie „Mag­da­le­nes Geheim­nis” ein Buch wie ein Film, und bis zum Ende „nicht weg­leg­bar”. So habe ich es auch in einem Zug an einem Wochen­en­de durch­ge­le­sen. Gut vor­stell­bar, dass ein Stoff wie die­ses Buch ver­filmt wird, aber wie gesagt, das Buch ist ja schon wie ein Film. Und die Span­nung lässt Lese­pau­sen kaum zu. Toll.
Sabi­ne Bau­er schrieb am 12. Juli 2017:
Hal­lo Frau Auers­wald, der Fäl­scher ist ein total tol­les Buch. Ich muss­te es von Anfang bis Ende sofort lesen und konn­te gar nicht mehr auf­hö­ren. Lie­be Grü­ße aus Frei­sing Sabi­ne Bau­er
Hil­de­gard Bein­lich schrieb am 12. Juli 2017:
Sehr geehr­te Frau Auers­wald, mei­ne Enke­lin hat mir Ihr neu­es Buch zum Geburts­tag geschenkt. Als Lese­rin his­to­ri­scher Roma­ne bin ich begeis­tert und freue mich auf alle wei­te­ren Bücher von Ihnen. Freund­li­che Grü­ße Hil­de­gard Bein­lich, Dres­den
Administrator-Antwort von: Chris­ti­na Auers­wald
Lie­be Frau Bein­lich, es gibt eine Men­ge Nach­schub! Im August kommt „Die Ehe der Bar­ba­ra Kör­ner” her­aus. Ich ver­spre­che Ihnen, dass das ein Lese-Leckerchen wird! Herz­lich – Ihre Chris­ti­na Auers­wald
Andre­as Boy­er schrieb am 5. März 2017:
Schö­nen Gruß aus Köln!
Bärchen21 schrieb am 29. Janu­ar 2017:
Vie­len Dank für die schö­ne Lesung in Weinähr. Die Köst­lich­kei­ten von Anne Sche­rer haben die Sache rund gemacht, dazu kam die ange­neh­me Run­de. Dan­ke für einen wun­der­ba­ren Sams­tag­nach­mit­tag!
Anni­ka Win­ter schrieb am 29. Janu­ar 2017:
Hal­lo, ich habe das Buch im Som­mer in einem Rutsch gele­sen und war­te jetzt sehn­süch­tig auf die Fort­set­zung. Wann kann ich damit rech­nen?
Administrator-Antwort von: Chris­ti­na Auers­wald
Hal­lo Anni­ka, der zwei­te Band wird spä­tes­tens Ende 2017 vor­lie­gen. – Ihre Chris­ti­na Auers­wald